Würziges Phad Thai



Würziges Pad Thai

 

Phad Thai habe ich zum ersten Mal bei einem asiatischen Lieferdienst gekostet und war von dem so beliebten Nationalgericht ziemlich enttäuscht: fettig, kaum Gemüse, kaum Geschmack. Gott sei Dank sah das bei meinem zweiten Versuch ganz anders aus! Bei einem Kochkurs in Thailand durfte ich die aromatische und gesunde Kombi nochmal von einer ganz anderen Seite kennen lernen: frisch, bunt und voll leckerem, knackigen Gemüse!  

 

Inspiriert von dieser Erfahrung habe ich das Rezept nach meinen ganz persönlichen Vorlieben abgewandelt, den Nudelanteil zugunsten des Gemüses reduziert und die traditionellen Gemüsesorten etwas erweitert. Ein lecker-leichtes Wohlfühlessen, das im Handumdrehen zubereitet ist und für jede Menge Fernweh sorgt!  

 

 

 

Das brauchst du für 2-3 Portionen: 

 

  • 80 g Seidentofu 
  • 50 g Vollkorn Mie-Nudeln  
  • 2 kleine Pak Choi 
  • 2 kleine Karotten  
  • 1 Frühlingszwiebel 
  • 2 EL Sesamöl  
  • 2 Handvoll Mungobohnensprossen 
  • 3 Eier 
  • 3 EL Sojasauce 
  • 1 TL Sesam 
  • einige Blättchen Koriander 

 

 

So bereitest du das Phad Thai zu: 

 

  • Seidentofu auf ein Küchenpapier legen und abtropfen lassen, bis die Konsistenz etwas fester geworden ist Nudeln nach Packungsanleitung kochen, abgießen und beiseite stellen Gemüse waschen 
  • Aubergine halbieren, zusammen mit den Pak Choi, den Karotten und der Frühlingszwiebel in feine Streifen schneiden Sesamöl in einer großen Pfanne erhitzen, Seidentofu in Stücke schneiden und von allen Seiten kross anbraten, dann beiseite stellen Aubergine danach anbraten, ebenso beiseite stellen  
  • Karotten, Pak Choi und Zwiebeln ins Bratöl geben, ca. 5 min auf mittlerer Hitze andünsten. Inzwischen die Eier in einer Schüssel verquirlen, salzen und pfeffern. Nun alle Zutaten bis auf den Sesam in die Pfanne geben, Eier stocken lassen, gelegentlich umrühren. Zum Schluss mit Sesam und Koriander bestreut servieren.

 

 

Was steckt drin? 

 

Sesam:

Punktet mit jeder Menge Eisen, das essentiell für Mutter und Kind ist (Hier geht's übrigens zu meinem Artikel über Eisenbedarf in der Schwangerschaft)

 

Karotten:

Liefern gesundes Beta-Carotin, das eine Vorstufe des lebenswichtigen Vitamin A darstellt.  


Vollkornnudeln:

Mit jeder Menge Ballaststoffe kommt die Verdauung in Schwung  
Liefern das essentielle Spurenelement Zink für eine gesunde Entwicklung 


Eier + Seidentofu:

Liefern hochwertiges Eiweiß, um den erhöhten Proteinbedarf zu decken & machen lange satt 

 

 

Tipp: Die Gemüsesorten lassen sich natürlich auch variieren! Im Sommer nehme ich gerne frische Zucchini und Erbsen aus dem Garten! 

 

 

Und wenn du noch auf der Suche nach einem leckeres Dessert bist dann schau dir doch mal meinen Vollkorn Milchreis an! Hier geht's zum Rezept!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0