Gemüsesuppe mit orientalischen Gewürzen



Orientalische Gemüsesuppe

Wer kennt das nicht: es ist Sonntag Abend, der Magen knurrt und man findet im Kühlschrank nur vereinzelte Gemüsereste? Für mich der perfekte Zeitpunkt, daraus eine leckere Gemüsesuppe zu zaubern! Das Tolle daran: sie schmeckt jedes Mal ein bisschen anders und kann ganz flexibel dem saisonalen Angebot angepasst werden. So stecken auch immer nur die Gemüsesorten drin, die gerade in der Region geerntet wurden wodurch eine Vielzahl der gesunden Inhaltsstoffen erhalten bleibt.

 

 

So kannst du auch mal ein paar Erbsen, Pastinaken, Lauch oder Petersilienwurzeln verwenden, ganz wie du magst. Wichtig ist nur, dass zumindest eine Gemüsesorte dabei ist, die viele Kohlenhydrate enthält. Bei mir wandern dafür meist Kartoffeln, Kürbis oder Süßkartoffeln mit in den Suppentopf und sorgen so für eine cremige Konsistenz.

 

 

Das brauchst du für 4 Personen:

 

  • ½ Sellerie
  • 2 kleine Karotten
  • 1 große Zucchini
  • 2 Kartoffeln
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Msp Ingwerpulver
  • 1 Prise Muskat
  • 1 Messerspitze Kreuzkümmel
  • 100 ml Sahne
  • etwas Kerbel

 

Zubereitungszeit: ca. 15 min + 25 min Kochzeit

 

 

So bereitest du die Gemüsesuppe zu:

 

  • Gemüse schälen und würfeln
  • Öl in einem Topf erhitzen, Selleriewürfel kurz braten, dann restliches Gemüse zufügen
  • Mit Brühe ablöschen, einmal aufkochen, dann für 20 min auf mittlerer Hitze köcheln lassen, danach fein pürieren
  • Inzwischen Korianderblättchen waschen und fein hacken
  • Nun die Sahne in die heiße Suppe rühren
  • Nochmals kurz aufkochen und mit gehackten Korianderblättchen bestreut servieren

 

 

Was steckt drin?

 

Karotten:

Liefern jede Menge beta-Carotin, eine Vorstufe des Vitamins A und sorgen so für eine gesunde Entwicklung der Augen

 

Zucchini:

Kaum Kalorien, dafür jede Menge Kalium, Magnesium und Eisen – genau das Richtige Stoffwechsel, Muskeln und Nerven!

 

Gemüsebrühe:

Mineralsalze und Flüssigkeit pur – genau richtig für deinen gesteigerten Wasserbedarf!

 

 

 

 

Tipp: Wer keinen Kerbel zur Hand hat, kann stattdessen auch Schnittlauch oder Petersilie verwenden!

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0